Coronakrise - Wir helfen Ihnen
Artikel-Bild

Ostermesse zu Zeiten von Corona

 
 

Sicherlich wäre die Ostermesse ein triftiger Grund, trotz des Kontaktverbots die eigene Wohnung zu verlassen. Schließlich ist Ostern mit der Auferstehung von Jesus Christus das höchste Fest der Christenheit. Das Thema erübrigt sich aber insoweit, als es dieses Jahr zu Ostern in den Kirchen keine Ostermessen geben wird. Gottesdienste in der Kirche werden allenfalls ohne die Gemeinde stattfinden. Ersatzweise gibt es aber zu Zeiten von Corona eine ganze Reihe kirchlicher, wenn auch digital übertragener Veranstaltungen.

Sind Sie selbst religiös oder verbinden zumindest mit Ostern besondere Emotionen, haben Sie vielleicht gerade an Ostern das Bedürfnis, in der Gemeinschaft an einer Ostermesse teilzunehmen. Auch in einer schwierigen Zeit, wie der Corona-Krise, zeigt die unglaubliche Kreativität der Menschen, dass genügend Anlass besteht, die Hoffnung zu leben, dass diese leidige Krise ihr baldiges Ende finden wird.

Auch im Vatikan gilt das Kontaktverbot

Der Vatikan hat wegen der Corona-Epidemie alle öffentlichen Veranstaltungen zu Ostern abgesagt. Der Papst wird das Osterfest dieses Jahr ohne die vielen tausend Besucher feiern, die sonst Jahr für Jahr nach Rom pilgern. Alle liturgischen Feiern der Karwoche finden „ohne die physische Anwesenheit der Gläubigen“ statt. Auch die Generalaudienzen von Papst Franziskus und die Angelusgebete am Sonntag finden nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Dennoch: Alles, was eigentlich für die Gläubigen bestimmt ist, wird online übertragen.

Ostermessen finden digital statt

Fast alle Ostermessen werden nach Angaben der 20 evangelischen Landeskirchen und 27 katholischen Bistümer in Deutschland live im Internet oder im Rundfunk übertragen. Die Kirche wird digital. So soll es auch gestreamte Gottesdienste und Andachten, digitale Seelsorge oder Gebetsimpulse und Gebetsanleitungen geben.

Nach Angabe der evangelischen Kirche überträgt das ZDF live aus der Saalkirche Ingelheim einen Gottesdienst mit der stellvertretenden Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der westfälischen Präses Annette Kurschus. Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm predigt am Ostersonntag im Berliner Dom. Über die Internetseite des Doms können Sie die Predigt live verfolgen.

Der Bayerische Rundfunk will die Papstmesse aus Rom übertragen. Das ZDF überträgt die Katholische Osternachtfeier am Samstag, 11.4.2020, um 23:00 Uhr mit Bischof Peter Kohlgraf im Mainzer Dom. Der Bischof feiert in der Gotthardkapelle des Mainzer Doms. Musikalisch wird er von drei Sängerinnen und Sängern der Chöre am Dom mit Domkapellmeister Karsten Storck und Domorganist Daniel Beckmann begleitet.

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, wird an den Ostertagen mehrere Messen zelebrieren. Sie können alle diese Messen über die Internetseite des Bistums Limburg live abrufen oder später streamen. Auch die Gottesdienste an Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag und Ostersonntag werden aus dem Dom in Limburg übertragen.

Neben den Live-Fernsehausstrahlungen und dem Live-Stream in der ZDF-Mediathek sehen Sie die Gottesdienste auch auf den ZDF-Kanälen bei Twitter, Facebook und YouTube.

Ebenso bieten viele evangelischen Ortsgemeinden Online-Gottesdienste an.

Rechtliche Informationen zum Coronavirus

Was ist eine Online-Gemeinschaft?

Sie können Ihren Glauben leben und Ihre Verbundenheit zu anderen Menschen auch zum Ausdruck bringen und in der Gemeinschaft beten oder an Andachten teilnehmen, wenn Sie ein digitales Angebot nutzen.

Auf Twitter finden täglich zwei Andachten statt. In der Twaudes (Wortkombination Twitter und Laudes) und der Twomplet (Wortkombination aus Twitter und Complaet) findet sich auf Twitter morgens um 7 Uhr und abends um 21 Uhr eine Gebetsgemeinschaft zusammen. Jeder ist willkommen. Sie finden hier eine angeleitete Andacht und Raum für eigene Gebetanliegen.

Auch auf Evangelisch.de finden Sie eine Online-Gebetsgruppe. Auf www.coronagebet.de betet mindestens eine Person rund um die Uhr nach dem Motto "Du bist nicht allein!".

Am Ostersonntag läuten um 12:00 Uhr die Glocken

Um die Verbundenheit der Menschen in ganz Deutschland zum Ausdruck zu bringen, sind alle Kirchengemeinden für 12.00 Uhr am Sonntagmittag aufgerufen, ihre Kirchenglocken für 10 Minuten läuten zu lassen.

Gedenken Sie Ihrer Angehörigen

Soweit Sie Ostern wegen des Kontaktverbots mit Ihren Angehörigen zu Hause in Ihrer eigenen Wohnung verbringen und nahe Angehörige weder besuchen noch ihren Besuch empfangen dürfen, können Ihre Verbundenheit zum Ausdruck bringen, wenn Sie sich am Ostersonntag um 12:00 Uhr mittags etwas Ruhe gönnen und dem Geläut der Glocken lauschen. Wenn jeder in ganz Deutschland diese Glocken hört und weiß, dass zu gleicher Zeit auch die Glocken anderswo läuten, schaffen Sie eine besondere Verbundenheit zu Ihren Angehörigen, egal wo sich diese sich gerade aufhalten.

Zu guter Letzt

Können Sie über Ostern Ihr Kind nicht sehen, weil Sie getrennt vom anderen Elternteil leben, ist es vielleicht ein Trost, wenn Sie sich zumindest online austauschen können. Selbst wenn Sie an diesen Tagen Ihren Glauben für sich alleine leben oder an einer digitalen Ostermesse teilnehmen, kann es Trost und Genugtuung sein, wenn Sie Ihrem Kind auf diesem Weg nahe sind.